Sellafield wäre ein unbedeutender rauher Küstenabschnitt an der Irischen See, wäre da nicht die Nuklearanlage Sellafield. Hier steht bis heute Westeuropas größter Atomkomplex, hier wurde in den 50ern die britische Atombombe geboren und hier ereignete sich der größte Nuklearunfall in der Geschichte Westeuropas. Ein Reaktor zur Erstellung von waffenfähigem Plutoniom geriet in Brand und verseuchte die umliegenden Dörfer. Die Strahlungswolke zog über ganz Europa. Konservative Schätzungen gehen von bis zu 100 Todesfällen aufgrund von direkten Unfallfolgen oder späteren Erkrankungen aus.

Damals hieß die Anlage noch Windscale. Doch nach einer Serie von Unfällen und Zwischenfällen benannte man die Anlage um. Windscale wurde Sellafield. Doch auch unter neuem Namen kam die britische Atomanlage nicht aus den negativen Schlagzeilen heraus. Immer wieder kam es auf dem Betriebsgelände zu meldepflichtigen Zwischenfällen. Insbesondere die bestehenden Anlagen zur Wiederaufbereitung von atomaren Abfällen gerieten immer wieder in den Mittelpunkt von Protesten und Kritik. Zwischen 1965 und 1985 leitete die Wiederaufbereitungsanlage 5.000 TBq an flüssigen radioaktiven Abfällen ungeklärt in die Irische See. Seit Mitte der 80er Jahre hat sich der sorglose Umgang mit radioaktivem Müll zwar gewandelt, doch auch heute wird in Sellafield strahlender Müll in der irischen See entsorgt.

Gleich drei Anlagen zur Wiederaufbereitung von Brennelementen sind zurzeit in Sellafield in Betrieb. Eine davon produziert sogenannte MOX Brennelemente. Erst 2001 für 1.2 Milliaden britischer Pfund erbaut wurde nun ihre Schließung bekannt gegeben. Nie konnte sie die erwartete Rentabilität erreichen, stattdessen blieb die Produktion von MOX Brennstäben dauerhaft unterhalb der erwarteten Marge. Das ist wenig überraschend da weltweit nur wenige Atomreaktoren mit MOX Brennelementen betrieben werden. Am Ende blieb Sellafield nur ein Kunde: Die japanische Atomindustrie. Doch mit der Katastrophe von Fukushima setzte auch in Japan ein Umdenken ein, zumal einer der Reaktoren die unter Kontrolle gebracht werden müssen mit MOX-Elementen betrieben wird. Der einzige Reaktor von dem nun Gefahren durch Plutoniom ausgehen.

Greenpeace / Wikipedia / Ask1

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s