Forscher sind dem Ziel mit Mikroben Strom zu erzeugen einen Schritt näher gekommen. Einem Team der Universty of East Anglia ist es erstmals gelungen die exakte Molekularstruktur der Proteine aufzuzeigen, die es Bakterien ermöglicht elektrische Ladungen zu transportieren. Damit ist, schreibt physorg, ein wichtiger Schritt in Richtung mikrobiologische Batterien getan.

Wer also gehofft hat, dass schon bald vergessene Lebensmittel, die sich in einem Zustand fortgeschrittener Verrottung befinden, dazu genutzt werden können, um den Kühlschrank mit Strom zu versorgen, muss sich noch etwas gedulden. Ich freu mich aber jetzt schon auf tolle neue Ausreden, wenn ich mich in Zukunft wieder mal rechtfertigen muss, warum ich den halb gegessenen Joghurt nicht einfach weggeschmissen habe.

via physorg

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s