…ach ja, wer wissen will, ob er in den 40% von Europa lebt, die nach Dr. Helen Caldicott noch völlig verstrahlt sind, kann sich auf der Seite des Österreichischen ‚Lebensministeriums‘ (sic!) informieren. In Deutschland wird ein vergleichbarer Service vom Bundesamt für Strahlenschutz (BFS) angeboten.  Angegeben werden die jeweiligen Ortsdosisleistungen (ODL) in Nanosievert pro Stunde. Die Messwerte werden auf den jeweiligen Internetseiten regelmäßig aktualisiert. Gemessen wird die lokale Belastung durch Gamma-Strahlung.

Wer ganz genau gehen will, muss sich also ein Messgerät kaufen, das auch Alpha- und Betastrahlung misst und selbst auf die Pirsch gehen. Nach dem Cäsiumisotop 137Cs, dass bei katastrophalen Atomunfällen freigesetzt wird, muss man aber gar nicht erst suchen. 137Cs ist zwar ein Betastrahler, zerfällt aber in 94,6 % der Fälle zum metastabilen Bariumisotop 137mBa, das wiederum unter Abgabe von Gammastrahlung mit einer Halbwertszeit von 2,552 Minuten in das stabile Bariumisotop 137Ba zerfällt. Somit muss dort wo 137Cs ist, auch mit erhöhter Gammastrahlung zu rechnen sein, und genau die messen die deutschen und österreichischen Warnsysteme.

 Ortsdosisleistungen in Deutschland

–update–

Daten für ganz Europa finden sich auf den Seiten von EURDEP. Auffällig ist, dass innerhalb der EU nur Deutschland, Finnland und Österreich über gut ausgebaute Warnsysteme verfügen. Selbst Frankreich und Großbritannien, betreiben im Vergleich nur ein recht dünnes Netz an Messstationen.

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s